Gartentipps für den Monat Dezember 05.12.2017 10:23

Das Jahr neigt sich dem Ende, die Gartensaison des Jahres ist vorüber und die gemütliche Zeit mit den Liebsten kann beginnen. Die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon sollten bereits winterfest versorgt sein, sodass sie auch in der nächsten Saison wunderbar gedeihen können. Ein Highlight gibt es jedoch auch im Dezember, denn am 4. Dezember ist Barbara Tag! Es ist also an der Zeit Barbarazweige zu schneiden. Wie das am besten geht und wie sich die Barbarazweige am längsten halten, erklären wir hier in unseren Tipps und Tricks von 1001Plants!

Gartenpflanzen

Für alle Besitzer eines Kirschbaumes wird es jetzt interessant, denn am 4. Dezember ist Barbaratag! Nach einer langen Tradition zu Folge werden direkt am 4. Dezember Kirschzweige abgeschnitten. Nach dem Schnitt werden die Zweige am besten über Nacht in zimmerwarmes Wasser gelegt und am nächsten Morgen in eine Vase mit frischem Wasser gestellt. Das Wasser in der Vase sollte regelmäßig ausgetauscht werden, damit die Zweige nicht anfangen zu schimmeln. Wenn alles klappt, blühen die Kirschzweige am Weihnachtsmorgen auf und bringen Glück für das kommende Jahr. Übrigens funktioniert das Prinzip auch mit den Zweigen von Pflaumen- oder Apfelbäumen. Wer noch keinen Kirschbaum im Garten hat, kann sich hier durch unser Obstbaumsortiment stöbern.

Trotz Kälte und Schnee gibt es im Garten noch etwas zu tun. An einem sonnigen Tag können zum Beispiel die Schnittwerkzeuge wie Scheren, Sägen und Co. gereinigt werden. Die Reinigung der Werkzeuge sollte am besten mit einem feuchten Tuch erfolgen. Die Anwendung eines speziellen Werkzeugreinigers verhindert das Ausbreiten von Krankheiten und Pilzsporen. Außerdem erhöht sich dadurch die Lebensdauer der Geräte und sie müssen nicht ständig ersetzt werden.

Balkonpflanzen

Der Balkon kann auch im Dezember schön winterlich dekoriert werden. Vorsicht aber beim weihnachtlichen Dekorieren mit Lichterketten und Weihnachtskugeln. Wichtig ist es dabei stets auf die Knospen der Sträucher und Bäumchen zu achten, damit diese nicht beschädigt werden oder gar abbrechen. Deshalb sollte vorher überlegt werden, ob die Pflanzen mit Lichterketten dekoriert werden können, da abgebrochene Knospen bei den meisten Pflanzen nicht nachwachsen. Koniferen eignen sich am besten zum Dekorieren, da die Knospen meistens stabiler als die der Laubgehölze sind. Außerdem sind Eibe, Tanne und andere Nadelgehölze natürlich auch im Winter satt grün und verleihen dem Winter etwas Farbe.

Blüten im kalten Winter das gibt es nicht? Doch, die gibt es! Die Christrose (Helleborus niger) trägt ihre wunderschönen grün bis weißen Blüten, wenn alle anderen Pflanzen die Winterruhe eingeläutet haben. Sie gedeihen im Garten, aber auch im Topf auf jedem Balkon. Leider sind alle Teile der Pflanze giftig und müssen von Kindern und Haustieren ferngehalten werden.

Zimmerpflanzen

Besonders die Zimmerpflanzen machen das zu Hause während den kalten Wintertagen zu einem gemütlichen Rückzugsort. Wenn die Lichterketten leuchten und die Kerzen brennen, dürfen die winterlichen Zimmerpflanzen nicht fehlen. Eine typische Zimmerpflanze der Weihnachtszeit ist der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima), welcher ursprünglich aus Mittelamerika kommt und daher viel Wärme und Licht benötigt. Er gedeiht am besten und längsten, wenn er einen sonnigen Platz am Fenster bekommt. In dunklen Ecken fühlt er sich nicht besonders wohl und kann schnell seine Blätter und seinen Glanz verlieren. Bei regelmäßiger Wassergabe und etwas Düngung kann ein Weihnachtsstern sogar bis zum nächsten Weihnachtsfest überleben. Einfach mal ausprobieren!

Auch der Ritterstern (Amaryllis) ist in der Winterzeit sehr beliebt. Ihre großen Blüten verbreiten ein edles Flair im Raum und sind ein wunderschöner Hingucker. Die Staubblätter können vorsichtig mit einer Schere abgeschnitten werden, damit sich der Blütenstaub nicht im Raum verteilt.

Küchenkräuter verleihen selbst im Winter jedem Gericht das gewisse Etwas. Sie sollten möglichst sonnig stehen und mäßig feucht gehalten werden. Falls manche Kräuter etwas kahl aussehen und die Blätter immer kleiner werden, brauchen sie etwas Zeit um sich zu regenerieren. Das heißt, die Kräuter sollten erstmal nicht mehr geerntet werden, sodass sie gesund nachwachsen können.

Nun ist es an der Zeit die besinnliche Weihnachtszeit zu genießen! Für die Verschönerung der eigenen vier Wände, empfehlen wir kräftige Grünpflanzen aus unserem Zimmerpflanzensortiment. Sie sind ein Hingucker für jeden Raum und sorgen für ein frisches Ambiente im ganzen Haus. Wer noch eine Geschenkidee für die Liebsten zu Weihnachten benötigt, findet hier die beliebtesten Pflanzen aus unserem 1001Plants-Onlineshop.

Viel Spaß beim Entdecken und Verschenken wünscht 1001Plants.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.