Pflanzen direkt aus der Gärtnerei

Zimmerpflanzen-, Balkon- und Gartentipps für den Monat Oktober 01.10.2017 18:40

Der Monat Oktober zeigt, dass sich die Gartensaison langsam dem Ende neigt. Daran gibt es auch schöne Seiten. Denn die Gehölze erscheinen zu dieser Zeit in ihrer schönsten Pracht. Ihr Laub reicht von Bordeauxrot über Goldgelb bis hin zu Feuerrot. Kastanien lassen sich auf den Boden fallen und Igel bauen sich ein Winterquartier. Nach und nach stellt sich der Garten auf seine Winterruhe ein. So sollten Stauden und Gräser auf den Winter vorbereitet, Frühjahrsblüher gesetzt und Gehölze jetzt noch gepflanzt werden. Auf dem Balkon und in der Wohnung kann für den Herbst umdekoriert werden.

Garten – prächtige Herbstfärbung genießen und Blumenzwiebeln setzen

Der Herbst ist gekommen und die Kürbisse im eigenem Garten reif. Natürlich können daraus auch Kürbislaternen gebastelt werden. Aber was schmeckt besser, als Kürbissuppe aus den eigenen Kürbissen. Ein Geheimtipp: Mit Orangenschale, Ingwerwurzel und Kürbiskernöl wird die Suppe zum wahren Gourmet-Essen. Die gesammelten Kürbiskerne können getrocknet und später geröstet werden.

Auch das meist am Monatsanfang bevorstehende Erntedankfest erinnert daran, das letzte Obst und Gemüse zu pflücken und sich über die zahlreiche Ernte zu freuen. Äpfel, Quitten, Kartoffeln, Zwiebeln und Co. können in einem dunkeln und kühlen Raum gelagert werden. Obst kann man zu leckerer Marmelade, Likören oder Mus verarbeiten. Damit es mit der Ernte im nächsten Jahr auch wieder klappt, können Obstbäume neu gepflanzt, geschnitten oder umgepflanzt werden.

Um im Frühjahr von herrlichen Farben begrüßt zu werden, lohnt es sich im Herbst Zwiebeln von Frühblühern zu setzen. Tulpen, Narzissen oder Zierlauch sollten auf jeden Fall auf der Liste stehen. Um den Blumenzwiebeln einen Schutz vor Wühlmäusen zu geben, kann man sie unter der Erde in einen Drahtkorb legen. Dagegen sollten Dahlien-Knollen nach dem Verblühen zurückgeschnitten und aus der Erde geholt werden. Sie sind nämlich nicht, wie Frühjahrsblüher, frostunempfindlich. Am liebsten überwintern sie sauber geputzt in einem kühlen und dunklen Raum.

Eher lästig wird das ständige Kehren von Laub sein. Dies ist vor allem auf der Rasenfläche und im Teichbereich nötig. Für den Teich eignet sich ein Laubnetz. Von der Kastanienminiermotte befallenes Laub sollte verbrannt oder in extra vorgesehenen Laubsäcken gesammelt werden. Gesundes Laub kann zum Abdecken von Stauden als Winterschutz genutzt werden. Gräser können durch lockeres Zusammenbinden vor Winternässe geschützt werden.

Balkon – Herbstatmosphäre mit den richtigen Pflanzen schaffen

Auch auf den Balkon kehrt der Herbst langsam ein. Nun ist es Zeit die Pflanzgefäße auf den Winter vorzubereiten oder die Balkonkästen mit Herbstpflanzen zu schmücken. Hierfür eignen sich verschiedene Heidearten, Herbstastern und Fetthennen in den unterschiedlichsten Sorten. Besonders dekorativ sind Heiden in kleinen Bastkörben. Zierkürbisse, Kürbislaternen und Arrangements aus roten Hagebuttenzweigen lassen den Balkon auch im Herbst erstrahlen.

Tulpen, Narzissen und Hyazinthen können dagegen im Frühjahr überzeugen. Dafür sollten die Blumenzwiebeln jetzt in Töpfe und Pflanzkästen gesteckt werden. Für die meisten Zwiebeln gilt, dass sie doppelt so tief, wie sie groß sind, gesetzt werden sollten. Der Abstand beträgt zwei bis drei Zwiebeln. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass keine Staunässe entsteht. Ansonsten faulen die Zwiebeln.

Alle frostempfindlichen Kübelpflanzen werden vom Balkon oder der Terrasse in das Winterquartier geholt. Am besten eignet sich hierfür ein heller Platz mit kühlen Temperaturen um die 6 bis 12 °C. In der Wohnung kann dies ein kühler Hausflur oder Raum sein. Die Fensterscheiben sollten für einen optimalen Lichteinfall gründlich geputzt werden.

Wer kein Winterquartier zur Verfügung stellen kann, der muss es mit Vlies, Bastmatten oder Tannenzweigen versuchen. Auch eine Mulchschicht auf der Erdschicht kann vor Frösten schützen. Im Winter sollte sichergestellt werden, dass Wasser gut ablaufen kann, um ein Zerspringen der Tontöpfe durch Frost zu vermeiden. Allgemein wird im Winter eher weniger bis kaum gegossen.

Zimmer – für den Herbst dekorieren und Zimmerpflanzen pflegen

Wer sich den Herbst in die eigenen vier Wände holen möchte, kann das mit diesen Deko-Ideen ganz einfach machen. Denn Halloween steht vor der Tür. Kürbisse schnitzen oder Kastanienmännchen selber basteln – das hat jeder schonmal als Kind ausprobiert. Damit die selbstgeschnitzten Kürbisgrimassen länger halten, kann man den Kürbis von Innen und Außen alle paar Tage mit Haarspray besprühen. Die Kürbisse sind so fast 2 Wochen länger haltbar. Auf dass die Herbstdekoration komplett ist, kann man sich rotes, gelbes und braunes Laub neben Kastanien und orangeroten Lampionblumen dazu legen.

Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch und Basilikum können im Herbst vom Balkon oder Garten ans Küchenfenster geholt werden. Dafür kann man sie in stylische Töpfe pflanzen und verschönert so gleichzeitig seine Fensterbank. Die oben genannten Kräuter sollten auch im Winter zurechtkommen, da sie einen halbschattigen Standort gut vertragen. Am besten machen sich die Kräuter jedoch an einem hellen Fenster. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Je kälter es Draußen wird, desto mehr steht die Überlegung im Raum die Heizung anzuschmeißen. Allerdings wird in der Heizperiode die Zimmerluft meist trockener und staubiger. Hier helfen grüne Zimmerpflanzen, die es ein bisschen erträglicher machen. Doch sollte man ihnen auch etwas Gutes tun und ihre Blätter regelmäßig von Staubablagerungen befreien. Auch Orchideen danken es einem, wenn man sie bei trockenen Raumbedingungen regelmäßig mit kalkfreiem Wasser besprüht.

Die passende Pflanze für ihren Garten oder ihr Zuhause finden

In unserem Pflanzen-Online-Shop findet man eine große Auswahl an verschiedenen Düngern, Pflanzenzubehör, Zimmer-, Garten- und Balkonpflanzen, die den Übergang in den Herbst erleichtern und sogar verschönern.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.